Kunstgalerie & Schönes für die Seele
Kunstgalerie & Schönes für die Seele

Mathias Seibert - Jabot  (1959 - 1989)

 

Frank Mathias Seibert wurde am 07.02.1959 in Erbach im Odenwald geboren. Seine Kindheit und Grundschulzeit verbrachte er in Breuberg-Sandbach. Von 1969 bis 1977 besuchte er das Gymnasium in Michelstadt. Er wusste schon sehr früh, dass er Künstler werden wollte und ging 1975 für zwei Monate nach Holland. Mathias Seibert lebte in verschiedenen Wohngemeinschaften im Odenwald. Seit 1981 wohnte und arbeitete er in Holland, England und schließlich in Paris, welches zu seiner künstlerischen Heimat wurde. In Paris wirkte er erfolgreich unter dem Künstlernamen Mathias Jabot und hatte mehrere Ausstellungen in Galerien und Kunst-Cafés. Zusammen mit seinem Freund Jérome betreute er den Nachlass des berühmten Künstlers Man Ray. Mathias Jabot lebte bis Juni 1989 in Paris. Er starb am 14.07.1989 in Frankfurt am Main.   Die Werke sind durchgehend bunt, emotional, mehrdeutig, ästhetisch und unwahrscheinlich aussagekräftig. Engelsflügel, Herzen, Phallussymbole, der Eiffelturm und die Sacre Coeur deuten seine Neigung und Liebe an. Bewundernswert war auch sein Mut in der damaligen Zeit seine Homosexualität so deutlich auszudrücken und zu leben. Paris war wohl der passende Ort für ihn dies zu tun.

 

Bericht und Foto: Gabriele Lermann, ODENWÄLDER ECHO 21.06.2019

Odenwälder ECHO, 12.07.2019, Foto: Bernd Wittelsbach

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Petra Sommer